<<< Nächster Termin der Sektion: " Weihnachtsfeier " am Freitag den 29.November 2019 - siehe Termine 2019


<<< Jahreshauptversammlung 2020 der Sektion Bay. Wald am 09. Februar 2020! Näheres siehe Termin 2020


Spurlautprüfung am 19.10.2019: Bericht v. Joachim E. Zinke


Der „letzte“ Hase oder Passion rettet Spurlautprüfung.

 

Unser Beagle Rüden Moving Zac vom Fürstenauer Wald brauchte noch eine Spurlautprüfung. Die Prüfungen ds BCD waren terminlich jedoch für uns nicht zu erreichen. So haben wir uns nach Freigabe durch den Beagle Club Deutschland zur Spurlaut- und Schussfestigkeitsprüfung beim Bayerischen Dackel Klub Sektion Bayerischer Wald angemeldet. Und warum bei den Dackeln? Tja, da gibt es einen einfachen Grund. Wenn man in Bayern wohnt und jagt dann macht man halt auch gerne Prüfungen auf bayerisch, außerdem habe ich mit Othello vom Löwen von Aspern 18 Jahre einen Rauhaarzwerg geführt und bin damit halber Dackelmann.

So haben wir uns am 19. Oktober um 4:30 auf den Weg gemacht in die Region Passau. Bei der Abfahrt hat es geregnet, und bei der Ankunft sah ich die Hand nicht vor den Augen wegen Nebel. Das kann ja schön werden, dachte ich mir, hoffentlich finden wir da genug Hasen. Von den anderen Teilnehmern, natürlich alles Dackel, misstrauisch beäugt und beschnuppert, haben wir uns dann in die Prüfungsgruppe (6 Dackel und 1 Beagle) eingereiht.Und los ging es ins Revier. Ein großes Feldrevier mit kleinen Gehölzen, Wiesen, abgeernteten Maisäckern, Zwischenfrucht und Rauäckern. Das Wetter hat sich auch gebessert, der Nebel ist hochgezogen, die Sonne kam zum Vorschein, ideale Bedingungen, wenn dann auch die Hasen kommen.

Und die kamen. Die Einheimischen haben zwar gleich nach dem ersten Acker geklagt über nur 2 Hasen, bei meiner Jahresstrecke von 6 Hasen war das aber schon fast ein Auflauf. So ging es auch dann gleich munter in der Reihenfolge der Losnummer mit jiff-jiff los, und es war eine Freude für Hunde und Führer da zuzuschauen. Als alle Dackel mit mindestens einem Hasen durch waren, Zac hatte das letzte Los (mit „Z“ als Anfangsbuchstaben kein Wunder) bekam auch er seinen Hasen. Der kam in einem Gelbe Rüben Acker hoch und verschwand relativ schnell über eine Kuhweide in einen aufgeblühten Rapsacker. Eigentlich war die Spur zu kurz, und die Richter zögerten erst einmal, gaben den Hasen dann aber doch. Nach der Sasse auf die Spur gesetzt, nahm Zac bereitwillig an, gab auch Spurlaut, wurde jetzt jedoch von den Kühen auf der Weide verfolgt und verstummte. Das hinderte ihn zwar nicht, weiter auf der Spur zu bleiben, den Hasen sogar wieder aus dem Rapsacker zu bringen, aber halt ohne Laut. Noch blieb aber die Chance auf einen 2. Hasen. Der wurde dann aber immer schwieriger zu finden, und als alle Dackel schon bestanden hatten und die ganze Korona todmüde über zwei Rübenäcker ohne Hase zurückkam, hatte ich den Tag schon abgeschrieben. Es war 15.00 Uhr Nachmittags und Alle seit 9.00 Uhr auf den Läufen ohne Pause. Jetzt zeigte sich jedoch die Passion der Beteiligten, und wir gingen als letzten Versuch einen wirklich groben Sturzacker an, der vom Revierinhaber und dem Prüfungsleiter eigentlich vermieden werden sollte. Mit der Ansage „wenn es nirgendwo mehr Hasen gibt, hier ist immer einer“ ging es los. Als ich dann ausgerechnet nach etwa 100 Meter über eine Scholle stürzte und am Boden lag, höre ich den Ruf „Hase“. Blitzschnell im Liegen den Hund geschnappt, die Augen zugehalten und aufgerappelt so schnell es ging. Dabei hab nicht mal ich die Fluchtfährte mitbekommen. Wieder nach der Sasse auf die Spur gesetzt nimmt Zac mit gutem Spurlaut an und bleibt diesmal laut über den ganzen Acker auf der Spur, arbeitet einen Hacken in die Uferbepflanzung eines Wassergraben aus, durchrinnt den Wassergraben, den der Hase mit einem Satz überfiel, und folgt weiter mit gutem Laut in einen Maisschlag, in dem wir ihn noch eine Zeitlang hören können. Und da standen wir dann. Abpfeifen wir natürlich wirkungslos, da blieb nur warten. Die Korona kehrte ins Wirtshaus zurück, und ich stand da und hab mir schon überlegt, was ich meiner Frau erkläre, wenn Zac nicht zurückkommt. Dieser Canossagang blieb mir allerdings erspart, denn exakt nach 31 Minuten sah ich Zac auf der anderen Seite des Wassergrabens nach einem trockenen Rückweg suchen. So ganz ohne Hase vor sich wollte er sich den Wassergang ersparen. Glücklicherweise bin ich über einen kleinen Steg schon über dem Graben auf der anderen Seite gewesen, die Spur hat er dann aufgenommen und ist freudestrahlend auf mich zugekommen: Hund und Führer überglücklich.

Bei der Ergebnisbekanntgabe waren dann 100 Punkte und ein 1. Preis der Lohn der Tat. Ganz herzlich möchten wir uns dafür bei allen Teilnehmern, den Richtern und dem Veranstalter bedanken, die mit unermüdlicher Passion dem „nicht Dackel“ den „letzten“ Hasen ermöglicht haben.

Waidmannsheil

 

Joachim E. Zinke mit Zac


Tagessieger bei der Spurlautprüfung am 19.10.2019

Preis: I/J   100 Pkt. 

Sfk

 

 

 

Quill von Steinhügel

WT.: 31.01.2019 - Rüde- Rauhaar

Z.: Rudolf Aigner, 94127 Neuburg/Inn

B./F.: Thomas Endl, 94544 Hofkirchen

    



Die Sektion gratuliert:

Unser Mitglied Max Thanner hat die Deutsche Skeetmeisterschaft (Herren 4) gewonnen


Unser Mitglied Max Thanner aus 84378 Dietersburg - Nöham hat in diesem Jahr die Deutsche Skeetmeisterschaft (Herren 4) gewonnen.

Nachdem er im Juli schon Bayrischer Meister wurde und beim Kreisjagdverein Pfarrkirchen nicht zu schlagen war, klappte es diesmal auch bei den Deutschen Meisterschaften die Ende August auf der Olympiaschießanlage in Garching-Hochbrück ausgetragen wurden.

Bei den 5 zu absolvierenden Runden konnte er sich den Deutschen Meister-Titel mit 24, 21, 21, 25 und 24 Treffern (von 25), sichern und verwies mit 115 getroffenen Wurfscheiben die 20 weiteren Schützen, die in seiner Klasse starteten, auf die Plätze.

Nach vielen Jahren der Abstinenz blieb der Titel somit endlich wieder „dahoam“ in Bayern.



Ersatzweises Führen - Führen ohne Jagdschein

JGHV - Mitteilung der Geschäftsstelle:

Artikel aus "Der Jagdgebrauchshund" 8/2019



Zum Gebrauchssieger 2019 wurde vom DTK ernannt:

GS 2019 Heidi von Steinhügel 16T2432R, sf., WT 28.10.2016, BhFK/95 BhN(F) SchwhK Sfk Sp Vp Wa.T. WaS, GTB.48/2019, (V) SG 

Z. :          Rudolf Aigner,    94127 Neuburg / Inn

B.:u.F.:   Johann Aigner, 94081 Fürstenzell

Herzlichen Glückwunsch und Waidmannsheil !!



Kaiserwetter beim Wandertag der Sektion 2019

Am 02. Juni um 10.00 Uhr trafen wir uns bei unserem Mitglied Franz Neuwirth in Postmünster zu unserem alljährlichen Wandertag.

Bei herrlichem Wetter kamen 31 Dackelfreunde mit ihren Vierbeinern um gemeinsam diesen Tag zu verbringen.

Dieser Rundweg um den Rottauensee ist ein Naturerlebnis mit seinem kleinen Bootshafen und den weitläufigen Auen.

Einige Hunde nutzten die Gelegenheit im See zu schwimmen denn es war ziemlich heiß. Idyllisch ging es dann am Ufer entlang rund um den See und zurück nach Postmünster. Da an diesem Wochenende auch das Seefest stattfand ließen wir diesen wunderbaren Wandertag gemütlich im Bierzelt ausklingen.

Marion Fischl



Anlässlich der Spurlautprüfung am 06. April 2019

 

von links: Richter Obmann bei der Spurlautprüfung " Sp" Wolfgang Wokoeck  - DTK ,     84066 Mallersdorf/Pfaffenberg.  

Tagessieger: Spurlautpüfung 06. April 2019 - Rudolf + Laurenz Aigner, 94127 Neuburg/Inn mit (Paula v. Steinhügel) Hündin Rauhaar.

 

Auszeichnung:  Zweitbester Gebrauchshund BDK 2018  Dr. Martina Kerschhagl, A-4183 Traberg mit ("Anton") GS 2016 Dante Bella Morawia.

Ehrung: 25 Jahr Mitglied DTK/BDK - Zuchtwart der Sektion Bay. Wald, Hans Schmied

94562 Oberpöring

Glückwunsch und Waidmannsheil  !!


Neuer Beschluss

Gemäß Vorstandsbeschluss des BDK's vom 01.03.2019 ist für die Personengruppe, die auf BDK / DTK / JGHV Pflichtveranstaltungen usw. präsent sein müssen, ab sofort unsere BDK Schatzmeisterin - Frau Petersen - für die Aufwandsentschädigung ( Reisekostenabrechnung usw. gem. BDK / DTK ), zuständig.



Unser Mitglied Renate Thanner ...

Immer wieder wird unser Mitglied Frau Renate Thanner (Frau von Max Thanner) darauf angesprochen, wann 

sie mit ihren Geschwistern (Geschwister-laschinger.de) in der Nähe auftritt. 

 



Ein frohes Weihnachtsfest

 

und ein gesundes,

glückliches Neues Jahr

 

 

 

 

 

 

 

 

wünscht

 

die Vorstandschaft

der Sektion Bayerischer Wald


Weihnachtsfeier der Sektion 2018

 

 

 

 

 

Am Freitag, 30. Nov. 2018, lud die Sektion Bayerischer Wald wieder zu ihrer traditionellen Weihnachtsfeier in den Gasthof „zur Platte“ in Fürstenzell ein. Durch die schlechten Straßenverhältnisse und Unwettervorhersagen kam nur ein kleinerer Kreis Dackelfreunde zusammen. Wir freuten uns sehr über den so geschmackvoll adventlich geschmückten Rahmen in dem Gasthaus. Der erste Vorsitzende Rudi Aigner begrüßte alle Anwesenden. Das Essen war wieder hervorragend, alle waren voll des Lobes. Es gab wie immer viele interessante Gespräche um den Dackel, die Jagd und alles was damit zusammen hängt. Petra Moser las noch eine Geschichte und ein Gedicht von Heinz Erhard vor.

 

Spät am Abend löste sich die muntere Runde auf, man wünschte sich einen gesegneten Advent und schöne Feiertage, ein gutes neues Jahr und dass wir uns alle gesund und munter zu den nächsten Terminen wiedersehen werden.

 

Genau diese Wünsche möchte ich auch an alle weiter geben, die nicht am Freitag bei der Weihnachtsfeier dabei sein konnten.

 

Einen dicken Streichler an die vierbeinigen Jagdhelfer und ein herzliches Dankeschön an alle, die die Sektion im Laufe des Jahres unterstützten und mit jeglicher Hilfe dabei waren. 

Waidmannheil und auf ein frohes Wiedersehen im Jahr 2019

 

 

Petra Moser

Bildquelle: Herbert Fürst
Bildquelle: Herbert Fürst


Die Sektion gratuliert:

Frau Petra Moser hat den Workshop "Welpenkurs planen und gestalten" erfolgreich absolviert.

Ab sofort besteht für die Mitglieder der Sektion die Möglichkeit, sich für einen Welpen- und Junghundekurs anzumelden. Wir freuen uns, dass Frau Petra Moser an diesem Kurs teilnahm, damit wir Welpen- und Junghundestunden - unter professioneller  Anleitung - anbieten können. Nähere Informationen erteilt Frau Moser. Tel. 09421/4004542 - Mobil: 0151 563 46067


Die Sektion gratuliert:

unserem Mitglied Max Thanner zu dieser besonderen Leistung

Bildquelle: PNP - Ausgabe 08. Oktober 2018


Ernennung zur Verbandsrichter-Anwärterin

In der Sektion Bayerischer Wald im Landesverband BDK und JGHV/DTK

Nach Absolvierung der II. Zulassungsrichtlinien, sowie III. Ernennung und Registrierung gemäß Richterordnung Gebrauch (ROG), wurde Frau Dr. Martina Kerschhagl aus A-4183 Traberg vom JGHV/DTK zur Gebrauchsrichter-Anwärterin ernannt. Die Sektion wünscht Frau Dr. Kerschhagl eine erfolgreiche Ausbildungszeit.


Die Sektion gratuliert:

Gründungsmitglied Franz Augustin feierte seinen 80. Geburtstag

1. Vorsitzender der Sektion Bayerischer Wald im BDK - Rudi Aigner (links) - überbrachte Glückwünsche an den Jubilar Franz Augustin (rechts)

Am 05.08.2018 feierte unser Ehren- und Gründungsmitglied Franz Augustin - aus Nesselbach - seinen 80. Geburtstag. Franz züchtete jahrzehntelang in seinem Rauhaarteckel-Zwinger "vom Bergfeld" hervorragende Rauhaarteckel. Besonderen Wert legt er auf die Baujagd, die er mit jagdlicher Leidenschaft betreibt. Franz ist Gründungsmitglied unserer Sektion Bayerischer Wald, die am 4. April 1964 im BDK neu gebildet wurde. Im Namen der Sektion Bayerischer Wald im BDK überbrachte ihm der 1. Vorsitzender Rudi Aigner die besten Wünsche. Vor allem Gesundheit sind das Wichtigste. Er bedankte sich für seine beständigen Aktivitäten im Teckelklub und seiner langjährigen Treue zu der Sektion Bayerischer Wald. Wir freuen uns, ihn noch lange in unserer Mitte begrüßen zu dürfen. 


Die Sektion gratuliert:

Gratulation der Vorstandschaft des BDK's

August 2017

Lieber Rudi Aigner,

herzlichen Glückwunsch zu Deinem 70zigsten Geburtstag!

Seit über 40 Jahren züchtest Du erfolgreich Standard-Rauhaardackel in Deinem Zwinger „vom Steinhügel“.

Immer hast du den leistungsstarken Gebrauchsteckel zum Ziel und viele Jäger werden Dir dafür danken. 

Seit vielen Jahren leitest Du die Geschicke der Sektion Bayerischer Wald als erster Vorsitzender und trägst dazu bei, dass die Sektion im jagdlichen Prüfungswesen den Spitzenplatz im Bayerischen Dachshundklub einnimmt.

Wir wünschen Dir Gesundheit und noch viele Jahre, die Du zusammen mit Deinen Hunden und Deinen gleichgesinnten Freunden genießen sollst.

Mit besten Glückwünschen und Weidmannheil!

 

Die Vorstandschaft BDK


Quelle: BDK (https://www.dackelklub.de/)



Arbeitseinsatz bei Rudolf Aigner

Anlässlich der Jahreshauptversammlung am 19.02.2017 wurde der Termin für einen Arbeitseinsatz bei Rudolf auf Sonntag, den 2. April 2017 anberaumt. Die jagdliche Anlage beim 1. Vorsitzenden Rudolf Aigner in Neuburg am Inn muss gepflegt und gewartet werden.

Leider wurde die Zahl der Anmeldungen bei der Ausführung der Arbeiten nicht erreicht. Vier Sektionsmitglieder sind erschienen. Bei schönem Wetter konnten die Wartungs- und Pflegearbeiten optimal ausgeführt werden. Unser 1. Vorsitzender hat die Bauleitung übernommen und die anwesenden Mitglieder Franz Durek, Herbert Fürst und Gerhard Fischer befolgten die Anweisungen des Bauleiters.

Schwerpunkt waren die Aufräumarbeiten - nach dem Hochwasser - über die gesamte

Anlage. Auch die anfallenden Mäharbeiten waren zu erledigen. Franz Durek hat das Dach der Jagdhütte von Laub und Ästen befreit, hierbei konnte ihm eine schwindelfreie Arbeitsausführung attestiert werden.

Nicht zu vergessen war das Stromaggregat, das vom Hochwasser nicht mehr einsatzbereit

war und einer Überprüfung inkl. Reparatur - von Franz Neuwirth - unterzogen werden musste.

Ein weiterer Termin ist notwendig und zwar bevor die Treibjagd-Saison beginnt.

Um die allgemeine Verwaltungsarbeit zu erleichtern wäre es von Vorteil, wenn die Email-

Adressen an unserer Geschäftsstelle weitergeleitet werden, um eine schnelle und

zeitnahe Information an den einzelnen zu ermöglichen. (gilt für alle Termine).

Nach Abschluss der Arbeiten fand noch eine gemütliche Runde bei einer rustikalen Brotzeit statt.

Gerhard Fischer